Datum und Uhrzeit des Einsatzes

Sonntag, den 13.07.2014, von 13:04 Uhr bis 15:45 Uhr

 

Technische Hilfeleistung - Eingeklemmte Person nach Verkehrsunfall

L 31 - Bölsdorf/Köckter Kreuzung


Ausrückende Fahrzeuge / Anhänger der Feuerwehr

-       ELW 1             Einsatzleitwagen mit 2 Kameraden

-       LF 20/16         Löschgruppenfahrzeug mit 6 Kameraden

-       RW 1               Rüstwagen mit 3 Kameraden

-       TLF 16/25       Tanklöschfahrzeug mit 6 Kameraden

-       LF 16-TS         Löschgruppenfahrzeug mit 8 Kameraden

Bereitschaft im Gerätehaus

-       12 Kameraden

Eingesetzte Mittel und Geräte

-       Hydraulische Rettungsgeräte

-       Pneumatische Rettungsgeräte

Anwesenheit anderer Behörden und Einrichtungen

-       Polizei

-       Rettungsdienst

-       Notarzt

-       Rettungshubschrauber

-       OF Bölsdorf

-       OF Buch

-       Presse

Kurzbericht

Alarmierung: 13.07.2014 um 13:04 Uhr

Eintreffen am Einsatzort: 13:12 Uhr

 

Am Sonntag, den 13.07.2014, wurde die Ortfeuerwehr Tangermünde durch die Leitstelle ALTMARK zu einem Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person auf der L 31, Köckter Kreuzung alarmiert. Oben genannte Kameraden begaben sich zum Einsatzort.

Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort konnten wir erkennen, dass ein Fahrzeug von der Straße abgekommen und mit der Fahrerseite gegen einen Baum geprallt war. Die OF Buch, OF Bölsdorf und der Rettungsdienst befanden sich vor Ort und hatten mit entsprechenden Maßnahmen zur Bergung und Versorgung begonnen.

Umgehend wurde die Straße abgesperrt und das Unfallfahrzeug abgesichert, so dass der Rettungsdienst gefahrlos arbeiten und die Kamerdaden die Bergung sicherstellen konnten. Auf Grund der enormen Schäden am Fahrzeug kamen nun unsere pneumatischen Rettungsgeräte zum Einsatz. Wir trennten Dach und Türen vom Fahrzeug und pressten die eingedrückte Fahrgastzelle soweit wie möglich auseinander. Schließlich wurde der Patient befreit und gegen 13:40 Uhr in den bereitstehenden Rettungshubschrauber verladen, mit dem er zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus geflogen wurde.

Nachdem der Rückbau der feuerwehrtechnischen Geräte abgeschlossen war übergab der Einsatzleiter Andreas Bahr die Unfallstelle an die Polizei und die Kameraden kehrten in ihre Gerätehäuser zurück.

Dieser Einsatz sollte sich als ein besonders schwerer erweisen, da es sich bei dem Verunfallten um einen Kameraden einer Ortsfeuerwehr handelte. Hier kam das Kriseninterventionsteam zum Einsatz, welches gemeinsam mit den betroffenen Kameraden das Erlebte in einem intensiven Gespräch verarbeite.

 

Die Ortfeuerwehr Tangermünde wünscht gute Besserung und eine schnelle Genesung.